rwt Stromtarife 2018 steigen leicht durch erhöhte KEV

Per 31.8.2017 hat rwt Regionalwerk Toggenburg AG seine Stromtarife für das kommende Jahr bekannt gegeben. Bei allen Kunden sorgen die höheren Abgaben zur Förderung erneuerbarer Energien und die gestiegenen Energiekosten für einen Anstieg der Tarife, welcher allerdings deutlich unter den Absenkungen der letzten Jahre liegt.  >> Weiterlesen

Die Übersicht der Tarife 2018 finden Sie -> hier.

 

Nach Strompreis-Senkungen über die letzten Jahre muss rwt den Strompreis für alle Kundengruppen auf 2018 den gestiegenen Preisen für die KEV und die Energie anpassen. Haushalte sehen eine Anpassung zwischen 5.5% und 9.2%. Für einen typischen Haushalt beträgt das Plus 7.0% oder umgerechnet 4.40 Franken pro Monat.

Die drei Komponenten des Schweizer Strompreises, die Netzkosten, die Energiekosten und die Abgaben, verändern sich aufs kommende Jahr unterschiedlich:

  • Die Systemdienstleistungen (SDL) für das Schweizerische Übertragungsnetz, welche von der Firma Swissgrid erbracht werden, reduzieren sich 2018 von 0.40 auf 0.32 Rappen pro Kilowattstunde (Rp/kWh). Die Kosten an die vorgelagerten St.Gallisch-Appenzellischen Kraftwerke (SAK) dürften praktisch konstant bleiben oder leicht sinken.
  • Aufgrund des massiven Preisanstieges für elektrische Energie an den Märkten seit Mitte März (bisher gut 30%) steigen die Energiekosten im kommenden Jahr im Gegensatz zu den Vorjahren wieder an.
  • Die obligatorische Abgabe für die Förderung erneuerbarer Energie erhöht sich von 1.40 Rp/kWh auf 2.20 Rp/kWh (+57%). Die Abgabe zum Schutz der Gewässer und Fische bleibt unverändert bei 0.10 Rp/kWh. Die Abgabe an die Gemeinde Kirchberg beträgt für Kirchberger Kunden unverändert 0.40 Rp/kWh.

Für Details siehe www.rwt.ch – Strom – Angebot und Preise. (ab 1.9.2017). Für einen schweizweiten Vergleich siehe http://www.strompreis.elcom.admin.ch/ (Die Daten für 2018 werden von der Elcom in den ersten Septemberwochen 2017 aktualisiert).

Kommentar von rwt
rwt hat sich für das Jahr 2018 erfolgreich bemüht, die Stromkosten für die Kunden zu optimieren. Insbesondere die strukturierte Beschaffung von Energie an den Märkten hat geholfen den starken Preisanstieg für Energie auf das kommende Jahr zu dämpfen.
Die eidgenössischen Abgaben für erneuerbare Energien (KEV) sind obligatorische Abgaben und können nicht kompensiert werden. Entsprechend erhöht sich Tarif für alle Kunden.
Die Senkung der Grundgebühren für Messung und Verrechnung von Grosskunden und Produzenten wie PV-Anlagen wirken sich kostendämpfend aus.

Unter dem Strich wird im 2018 für alle Kundengruppen ein Anstieg der Strompreise resultieren. Gewerbe- und Industriekunden sehen Änderungen von 12% bis 17%. Für Haushalte und kleineres Gewerbe beträgt das Plus durchschnittlich etwa 7% bis 9%. Für einen typischen Haushalt mit einem jährlichen Verbrauch von 4‘500 Kilowattstunden erhöht sich die Stromrechnung entsprechend um 52 Franken gegenüber dem aktuellen Jahr. Das entspricht einem Plus von 4.40 Franken pro Monat. Zum Vergleich: die Veränderung des letzten Jahres betrug minus 95 Franken).

Die Zusammensetzung des Stromes für alle Kunden in der Grundversorgung orientiert sich weiterhin am Schweizerischen Produktionsdurchschnitt. Das heisst, die Energie stammt zu rund 60-70% aus Wasserkraft. Weitere Anteile stammen aus fossilen Kraftwerken und aus Kernkraftwerken, aber auch aus Biogas-, Wind- und Solaranlagen. So weit wie möglich wird die lokale Stromproduktion berücksichtigt.
Kunden, welche eine ökologischere Zusammensetzung ihres Stromes wünschen können sich an rwt wenden. Informationen dazu finden sich auch auf www.rwt.ch/naturstrom.html .

Ein grosser Teil des Preisanstieges der letzten Monate an den Energiemärkten wird durch die höhere Nachfrage an Energieträgern in Asien, durch globale Unsicherheiten und durch den höheren Euro-Kurs erklärt.
Nach wie vor besteht zwar ein Überangebot an Strom, welches vor allem durch subventionierte Solar- und Windanlagen in Deutschland und anderen EU Ländern hervorgerufen wird. Diese sonst preisdämpfenden Faktoren wurden von den Märkten als weniger wichtig eingestuft.
Kurzfristig ist weiterhin mit starken Schwankungen am Markt zu rechnen. Mittelfristig werden Preise auf aktuellem oder wieder leicht tieferem Niveau erwartet.

rwt kauft seit 2015 die Energie sogenannt strukturiert ein. Dies dämpft für Kunden kurzfristige, grosse Preisschwankungen und erlaubt es trotzdem, mit den mittelfristigen Markttrends mit zu gehen.

Die Ansätze für eingespeiste Energie werden dem Marktpreis angepasst. Auch der Ansatz für HKN wird auf 2018 hin angepasst werden. Zur Unterstützung von lokalen PV-Anlagen bietet rwt für produzierte Ökostromzertifikate weiterhin einen Preis deutlich über dem Marktpreisniveau an.

Bei Fragen zum Strommarkt und zu den neusten Tarifen steht Ihnen Andreas Jossi gerne zur Verfügung.

Kontaktdaten:
rwt Regionalwerk Toggenburg AG, Neudorfstrasse 8a, 9533 Kirchberg
Andreas Jossi, Geschäftsführer
Tel. 071 932‘50‘00
Email: andreas.jossi@rwt.ch

rwt in Kürze:
Als grösstes Versorgungsunternehmen des Toggenburgs mit 31 Mitarbeitenden, darunter 2 Lernenden, versorgt rwt rund 14‘000 Kunden und erwirtschaftet einen Umsatz von rund 20 Mio. Franken.

rwt verfügt über modernste Infrastruktur mit über 800 Kilometern sicheren und zuverlässigen Netzen. Die kompetenten und erfahrenen rwt Mitarbeitenden, engagieren sich rund um die Uhr für die Anliegen ihrer Kunden. Nebst der eigentlichen Versorgung mit Wasser, Strom und Kommunikationsdiensten bietet rwt in den Regionen Kirchberg, Bütschwil, Ganterschwil, Lütisburg und darüber hinaus B2B-Kunden massgeschneiderte Dienstleistungs-Lösungen an. Vom Pflegen der Planwerke, über die Planung von Netzen und das Führen der Buchhaltung bis zur vollständigen Betriebsführung mit 24-Stunden-Notfalldienst kann rwt alle Anforderungen abdecken. Sicher, nachhaltig, effizient und günstig.

rwt Regionalwerk Toggenburg wurde anfangs 2011 als Zusammenschluss der Energie AG Kirchberg und der Dorfkorporation Bütschwil gegründet und ist zu 100 Prozent im Besitze der beteiligten Gemeinden. Ende 2011 hat rwt die Stromversorgung der Gemeinde Lütisburg gekauft und in rwt integriert. Anfangs 2013 wurde die Wasserversorgung der Dorfkorporation Ganterschwil in rwt integriert. 2015 wurde das Kommunikationsnetz in Gähwil ins rwt Netz integriert.

Webseite: www.rwt.ch

Zurück